Blue und die böse Schokolade

Verflixte Schokolade. Mir ist ganz komisch

Hallo Freunde,

Blue und die böse Schokolade

Blue und die böse Schokolade

also heute geht es mir ganz bescheiden.

Ja, ja, ich geb’s zu, ich hab von der Schokolade genascht. Aber jetzt mal ganz ehrlich: Ihr Menschen lasst die in der Weihnachtszeit aber auch überall herumliegen. Habt Ihr auch nur einen blassen Schimmer, wie toll das riecht, wenn man so eine empfindliche Nase wie ich hat?

Mein Frauchen Olivia Arndt hat mir dann eine Standpauke gehalten. Vermutlich denkt sie, ich hab nur die Hälfte mitbekommen. Weit gefehlt, ihr Menschen denkt bloß immer, ihr seid die Oberschlausten.

Jedenfalls hat sie ganz bös geschaut und gesagt, dass in Schokolade ein Stoff namens Theobromin enthalten ist, der für Tiere giftig ist. Erklärt dann wohl auch meine Übelkeit, das Erbrechen und den Durchfall. Nicht schön. 🙁 Leider habe ich eine Zartbitterschokolade erwischt mit ganz viel Kakao. In Zartbitter und Kouvertüre ist am meisten Schokolade und damit auch Theobromin enthalten. Das nennt man wohl Pech im Unglück.

Aber mein Frauchen hat mir auch erklärt, dass sogar Rosinen und Weintrauben giftig für uns Hunde sind. Stellt Euch vor: 10 Gramm nur pro kg Körpergewicht reichen schon aus, damit es einem gar nicht mehr gut geht. Bei meiner Modelfigur darf ich nicht einmal 3 Weintrauben naschen, sonst wird’s gefährlich. Zimt soll ebenfalls in größeren Mengen nicht gut sein und lasst bloß die Pfoten von der Muskatnuss – ganz übel! Wal- und Haselnüsse sind hingegen in kleinen Mengen kein Problem.
Aber jetzt passt mal gut auf: Ihr dürft uns auch nicht immer gleich vollstopfen wie euch selbst zu Weihnachten! Wisst Ihr eigentlich, wie klein mein Magen ist? Fingernagelgröße, Freunde, und nicht so groß wie der Sack vom Nikolaus. Sicher, ihr meint es gut und so, aber denkt doch mal nach. Wir können uns mit unseren Instinkten schließlich nicht wehren oder habt ihr jemals einen Hund gesehen, der ein Leckerchen angeboten bekommt und der dann überlegt  und mit der Pfote abwinkt „Nee, lass mal gut sein, heute nicht, ich bin satt“….? Eben! Da steht ihr Zweibeiner in der Verantwortung, auch das richtige für Eure Hundekumpels zu tun, gell?
Ihr Menschen könnt doch auch ein wenig aufpassen und nicht alles einfach so herumliegen lassen, oder? Ein Kumpel von mir musste letztens sogar in die Tierklinik, weil er alkoholhaltige Schokolade gemopst hatte.

So langsam braucht sie aber nicht mehr so böse schauen, ich hab’s ja kapiert. Immerhin habe ich so auch etwas gelernt. Die Schokolade fasse ich jedenfalls nicht mehr an. Ich hoffe, sie ist auch weit außerhalb meiner Reichweite.

Ihr pinkelt ja nicht an Laternen und Bäume, sondern benutzt Euer komisches Internet, um Neuigkeiten auszutauschen, daher habe ich Euch unten noch drei Links zu Wikipedia und einer App hinterlassen, mit der ihr die kritische Menge Schokolade für Euren Hund ausrechnen könnt.

Jetzt geht’s mir schon etwas besser. Hilft halt doch, sich alles einmal von der Seele zu schreiben. Dann kann Weihnachten ja wieder weitergehen.

Ich wünsche Euch allen und euren Vierbeinern weiterhin eine schöne Vorweihnachtszeit!

Eure Blue

Links:
Wikipedia-Artikel zur Theobrominvergiftung

Wikipedia-Artikel zur Weintraubenvergiftung

Theobromin-App für iPad und iPhone, mit der Sie die gefährliche Menge Theobromin für ihren Hund ausrechnen lassen können.