Chihuahua Blue mit Halstuch, © Tierarztpraxis Kleen

Dieser Winter hat das Immunsystem sehr gefordert

 
Hallo Freunde,

was war das nur für ein Winter?
Da freue ich mich auf Herumtollen im Schnee und alles, was kam, waren lächerliche 72 Stunden weiße Pracht Ende Dezember. Vielleicht haben wir mehr Glück beim nächsten Mal!

Hessen im Winter. Ein Trauerspiel. Und ein Paradies für Krankheitserreger, © Tierarztpraxis Kleen

Hessen im Winter. Ein Trauerspiel. Und ein Paradies für Krankheitserreger, © Tierarztpraxis Kleen

Statt dessen gab es trotz zu warmer Temperaturen einen Großangriff von Krankheitskeimen. Vor allem für euch Menschen. Junge, junge. Die Tierärztin Patricia Kleen, mein Frauchen, die Tierarzthelferinnen – alle krank mit 40 Grad Fieber! Was hab ich hier nicht Tee gekocht und die Armen bemuttert und gepflegt. Es wollte gar nicht mehr aufhören. Für den Blog war daher kaum Zeit.

Jetzt, wo alle wieder gesund sind und der Frühling vor der Tür steht, habe ich einmal Patricia Kleen gefragt, was man machen kann, um das Immunsystem zu stärken, denn auch wir Tiere werden immer öfter krank, selbst wenn wir eure Grippe nicht bekommen. Gott sei dank. ^^
Sie hat mir erzählt, dass es sehr viele pflanzliche und homöopathische Präparate gibt. Gut dass ich diese Worte nicht schreiben muss als Hund! Ein Bell-Erkennungssystem übersetzt ja gottlob meine Laute hier in für euch verständliche Schreibe.
Mit anderen Worten: Es gibt leider kein einzelnes Wundermittel. Theriak hat man das im Mittelalter genannt. Heute weiß man: Jeder Mensch und jedes Tier ist individuell verschieden, sodass nicht immer das gleiche Präparat bei jedem identisch wirkt.

Theriak - Die eierlegende Wollmilchsau unter den Medikamenten. Leider nur eine Illusion

Theriak – Die eierlegende Wollmilchsau unter den Medikamenten. Leider nur eine Illusion

Falls ihr dazu mehr wissen wollt, kommt in die Praxis und sprecht einfach Patricia Kleen darauf an. Sie erklärt Euch verständlich wie immer, welche (meist frei verkäuflichen und nicht verschreibungspflichtigen) Präparate in Frage kommen, damit Eure tierischen Freunde auf diese Weise vor neuen Krankheitswellen gewappnet sind.

Ich trage zudem immer mein schickes Halstuch – seht ihr ja oben auf dem Bild, wie hübsch das ist, gell? Und es wärmt auch – nicht nur, wenn ich im „Turbomodus“ bin, sondern auch wenn ich eine Pause einlege.

Allerdings stärken regelmäßige und sinnvolle Impfungen das Immunsystem viel besser – nicht nur speziell gegen die geimpften Krankheiten, sondern auch allgemein.
Ich hab letztens mal einige Blutbilder mir angeschaut. Das glaubt ihr nicht! Es gibt so viele meiner Katzenkumpels, die es zu Hause ganz prima finden und sich den Revierstress draußen nicht antun wollen. Aber durch die wenigen Reize von außen wird das Immunsystem geschwächt! Und dann wundern sie sich, dass sie über Gebühr schwerer erkranken, wenn durch Straßenkleidung der Dosenöffner ein Keim in die eigenen vier Wände eingeschleppt wird.
Bei regelmäßig geimpften Wohnungskatzen sahen die Blutbilder dagegen bedeutend besser aus! Ich selbst bin natürlich auch geimpft, da mein Frauchen Olivia Arndt eben weiß, was gut für mich ist. Das Halstuch behalte ich trotzdem an, damit das klar ist! 😉

Heutzutage ist ein gutes Immunsystem wichtig, da die Keime immer aggressiver werden und sich immer schneller verändern. Schaut euch doch nur mal diese fiese Grippewelle bei euch Menschen an, über die jeder, aber wirklich jeder gejammert hat. Zu recht, denn ungefährlich ist das nun wirklich nicht.
Also: Schützt Eure Tiere und Euch selbst, indem Ihr Eurem Immunsystem auf die Sprünge helft 🙂

Einen guten Start in den Frühling und natürlich gute Gesundheit wünscht Euch
Eure Blue